Canephron Header Bild Blasenentzündung Rosmarin

Rosmarin

Aktualisiert am 11.04.2022

Rosmarin, dessen lateinischer Name Rosmarinus officinalis lautet, ist ein immergrüner, buschig verzweigter Strauch mit nadelförmigen Blättern und bläulichen Blüten. Der Name Rosmarin geht auf die lateinischen Begriffe „rosmarinus“ zurück, was „Tau des Meeres“ bedeutet. Da der Strauch häufig in Küstennähe wächst, sammelt sich der Tau nachts in seinen Blüten und Blättern und hat so vermutlich zu diesem Namen inspiriert. Rosmarin wird weltweit als Gewürz in der Küche genutzt. Der appetitanregende, würzige Duft des Rosmarins verrät, dass in seinen Blättern eine hohe Konzentration von ätherischen Ölen und Gerbstoffen enthalten ist. In der Volksmedizin wird Rosmarin zur Anregung des Gallen- und Harnflusses, bei Magen-Darm-Beschwerdensowie bei Wunden und Exzemen eingesetzt.

Die für die moderne Pflanzenmedizin relevanten Wirkstoffe des Rosmarins werden aus den getrockneten Blättern der Pflanze gewonnen. Rosmarinblätter sind auch in Canephron® in Kombination mit weiteren Heilpflanzen enthalten.

Apothekenfinder
Ratgeberdownload

Ratgeberdownload

Weitere Informationen zum Thema Blasenentzündung finden Sie hier zum downloaden

Canephron® Ratgeber