Bild Header Blasenentzündung Therapie

Therapien

Behandlung der Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung entsteht meist durch Bakterien. Besonders häufig handelt es sich bei den Auslösern um Darmbakterien.

Symptome von Blasenentzündungen sind:

  •    Stark vermehrter Harndrang
  •    Brennen beim Wasserlassen
  •    Erschwertes Wasserlassen

Bei manchen Patienten treten auch Krämpfe im Unterleib und Blut im Urin auf.

Zur Behandlung von akuten Blasenentzündungen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Durch den Einsatz von verschreibungspflichtigen Antibiotika ist es möglich, die entzündungsauslösenden Bakterien abzutöten. Das führt zu einem Rückgang der Infektion und der damit verbundenen Beschwerden. Bei einem großen Teil der Patienten heilt eine Blasenentzündung aber auch ohne den Einsatz von Antibiotika aus. Laut einer aktuellen Studie ist dies bei 2/3 der Frauen der Fall– statt Antibiotika-Gabe wurden lediglich die unangenehmen Symptome gelindert.

Unangenehme und schmerzhafte Symptome einer Blasenentzündung  sind das Brennen beim Wasserlassen sowie die oft krampfartigen Schmerzen. Um diese zu lindern, sind z.B. Schmerzmittel und krampflösende Arzneimittel (sog. Spasmolytika) gut geeignet.

Bei wiederkehrenden Blasenentzündungen werden hauptsächlich Inhaltsstoffe eingesetzt, die das Anheften der Bakterien an der Blasenschleimhaut (z.B. Cranberry-Präparate oder D-Mannose) und das Bakterienwachstum (Antibiotika) hemmen. Diese Therapie sollte über einen längeren Zeitraum erfolgen.

Darüber hinaus vereinen sinnvoll kombinierte pflanzliche Arzneimittel oft mehrere Wirkungen bei der Therapie der Blasenentzündung. Durch die antientzündliche und krampflösende Wirkung lassen akut die Krämpfe sowie das Brennen beim Wasserlassen nach. Die antibakterielle und harntreibende Wirkung kommt insbesondere bei wiederkehrenden Blasenentzündungen zum Tragen: das Bakterienwachstum und die Anheftung an die Blasenschleimhaut wird gehemmt und die Ausspülung aus der Blase gefördert. Auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sollte daher unbedingt geachtet werden.

Unterschiedliche Verhaltenstipps helfen zusätzlich die Beschwerden zu lindern und eine erneute Infektion zu verhindern.

*im Bereich pflanzlicher Urologika, G04X o. Prostata-Präparate; Quelle: Insight Health ApoChannel, Apothekenabverkauf nach Umsatz zum Endverbraucherpreis in Euro, YTD 12|17
**Canephron® ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen entzündlicher Erkrankungen der Harnwege.

 

 

Pflichtangaben

PFLICHTANGABEN

Canephron® Uno • Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß bei Erwachsenen. Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen • Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß.

Hinweis: Canephron® Uno und Canephron® N sind traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert sind.

Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt    
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt

Stand: 01|18

Nur in der Apotheke erhältlich.


Apothekenfinder
Ratgeber

Ratgeberdownload

Weitere Informationen zum Thema Blasenentzündung finden Sie hier zum downloaden

Canephron® Ratgeber