Canephron Header Bild akute Blasenentzündung

Akute Blasenentzündung (Zystitis)

Frauen sind besonders betroffen.

Eine akute Blasenentzündung ist sehr unangenehm. Dennoch verläuft sie meistens ohne Komplikationen. Frauen haben eine deutlich kürzere Harnröhre als Männer. Das erleichtert Bakterien über die Scheide in die Harnwege und Blase vorzudringen. Auch die Nähe des Harnröhrenausgangs zum After begünstigt die Infektion mit Bakterien.

Risikofaktoren

Mehrere Faktoren begünstigen das Entstehen einer Blasenentzündung:

  • Unzureichende Flüssigkeitszufuhr

Eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr führt zu häufigem Wasserlassen. Dadurch werden Krankheitserreger regelmäßig ausgespült. Eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr hingegen führt dazu, dass Keime länger in den Harnwegen verbleiben. Die Gefahr einer Blasenentzündung steigt.

  • Kälteeinwirkung

Eine Unterkühlung des Körpers, z. B. durch nasse Badekleidung („Badehosen-Zystitis“) oder Sitzen auf kaltem Untergrund schwächt die Abwehrkräfte. Bakterien können sich leichter in Harnröhre und Blase ansiedeln. Ihre Vermehrung wird begünstigt.

  • Falsche Hygiene im Intimbereich

Intimsprays, zu aggressive Waschsubstanzen oder eine falsche Wischrichtung im Genitalbereich erleichtern den Keimen das Eindringen in die Harnröhre.

  • Aktives Sexleben

Häufiger Geschlechtsverkehr kann die Gefahr einer Blasenentzündung ebenfalls erhöhen. In diesem Fall spricht man umgangssprachlich auch von einer „Honeymoon Zystitis“.

  • Hormonveränderungen

Eine Veränderung des Hormonhaushaltes kann die Anfälligkeit für eine Blasenentzündung erhöhen. Gründe dafür können Schwangerschaft, die Einnahme der „Pille“ oder Östrogenmangel in den Wechseljahren sein.

Besonders die chronische Form der Blasenentzündung geht mit einem erheblichen Leidensdruck und einer Einschränkung der Lebensqualität einher.

Grundsätzlich kann man Blasenentzündungen sehr effektiv behandeln. Zusätzlich ermöglichen pflanzliche Therapien und Verhaltenstipps die Beschwerden schneller zu lindern und eine Neuinfektion zu verhindern.

Pflichtangaben

PFLICHTANGABEN

Canephron® Uno • Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß bei Erwachsenen. Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen • Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß.

Hinweis: Canephron® Uno und Canephron® N sind traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert sind.

Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt    
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt

Stand: 01|18

Nur in der Apotheke erhältlich.


Apothekenfinder
Ratgeber

Ratgeberdownload

Weitere Informationen zum Thema Blasenentzündung finden Sie hier zum downloaden

Canephron® Ratgeber