Canephron Header Bild Blasenentzündung

Canephron®

Natürliche Unterstützung bei Blasenentzündung

Pflanzliche Arzneimittel (Phytotherapeutika) haben sich bei der Behandlung von akuten Blasenentzündungen und wiederkehrenden Blasenentzündungen bewährt.

Das Zielder Behandlung von Blasenentzündungen ist, die unangenehmen und schmerzhaften Beschwerden zu lindern und das Risiko einer erneuten Infektion zu verringern.

Kombinierte pflanzliche Präparate mit antientzündlichen, schmerzlindernden und krampflösenden Wirkungen sind besonders gut für die Therapie von akuten Harnwegsinfektionen geeignet. Die unangenehmen Symptome, wie Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen sowie Krämpfe im Unterleib werden gelindert.

Bestimmte pflanzliche Arzneimittel können zudem die Antibiotikatherapie sinnvoll unterstützen. Sie können – im Vergleich zum Antibiotikum als Einzeltherapie – zu einer schnelleren Linderung der unangenehmen Beschwerden führen.

Auch in der Nachsorge, nach einem überstandenen Infekt eingenommen, können manche pflanzliche Arzneimittel sehr wirksam sein. Hier spielen insbesondere die Inhaltstoffe eine wichtige Rolle, welche die Anheftung der Bakterien an die Blasenwand hemmen. Die Keime verlieren den Halt und werden schneller ausgespült. So können pflanzliche Arzneimittel bei längerer Einnahme die Häufigkeit erneuter Blasenentzündungen verringern.

Das pflanzliche Arzneimittel Canephron® erfüllt die genannten Wirkungen und hat sich bei der begleitenden Therapie von entzündlichen Erkrankungen der Harnwege seit Jahrzehnten bewährt. Es enthält eine Dreierkombination aus den Heilpflanzen Rosmarin, Tausendgüldenkraut und Liebstöckel, welche sich sinnvoll in ihrem Wirkspektrum  ergänzt. Die unangenehmen und schmerzhaften Symptome einer Blasenentzündung werden umfassend behandelt und das Risiko einer erneuten Infektion vermindert. Dabei ist Canephron® gut verträglich.

Nehmen Sie jetzt an der Online-Fortbildung "Mit Sicherheit gut beraten bei sensiblen Themen: Blasenentzündung**" teil und erfahren Sie mehr:


Vertrauen auch Sie bei Blasenentzündung Canephron®!

Das langjährig bewährte Präparat Canephron® erlebte in den letzten Jahren eine regelrechte Renaissance bei Ärzten, Apothekern und Verbrauchern, welche sich in einem außerordentlichen Wachstum unter den pflanzlichen Urologika widerspiegelt. Im Mai 2014 übernahm Canephron® erstmals die Marktführerschaft1 im Markt der pflanzlichen Urologika. Dies bestätigt nicht nur das Vertrauen der Ärzte, Apotheker, PTAs und Endverbraucher, sondern darüber hinaus die millionenfache positive Praxiserfahrung mit Canephron® bei entzündlichen Erkrankungen der Harnwege.


*Insight Health ApoChannel, Apothekenabverkauf nach Umsatz zum Endverbraucherpreis in Euro, YTD 12|17; G04X o. Prostata-Präparate
**Canephron® ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen entzündlicher Erkrankungen der Harnwege.
1Insight Health, Marktanteil Apothekenabverkauf Mai 2014, G04X o. Prostata-Präparate

 

 

Pflichtangaben

Canephron® Uno, Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen ·

Zusammensetzung:
Canephron® Uno: 1 überzogene Tablette enthält: Tausendgüldenkraut-Pulver (Centaurium erythraea Rafin s.l., herba) 36 mg, Liebstöckelwurzel-Pulver (Levisticum officinale Koch, radix) 36 mg, Rosmarinblätter-Pulver (Rosmarinus officinalis L., folium) 36 mg.

Canephron® N Dragees: 1 überzogene Tablette enthält: Tausendgüldenkraut-Pulver 18 mg, Liebstöckelwurzel-Pulver 18 mg, Rosmarinblätter-Pulver 18 mg. 

Sonstige Bestandteile Canephron® Uno / Canephron® N Dragees: Tablettenkern: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Maisstärke, Povidon K 25, Siliciumdioxid (hochdispers). Überzug: Calciumcarbonat, natives Rizinusöl, Eisen(III)-Oxid (E172), Dextrin (aus Maisstärke), sprühgetrockneter Glucose-Sirup, Montanglycolwachs, Povidon K 30, Sucrose (Saccharose), Schellack (wachsfrei), Riboflavin (E101), Talkum, Titandioxid (E171).

Canephron® N Tropfen: 100 ml (=98 g) Flüssigkeit zum Einnehmen enthalten einen Auszug (1:56) aus 1,8 g einer Mischung von Rosmarinblättern, Liebstöckelwurzel und Tausendgüldenkraut (1:1:1); 1. AZM: Ethanol 59 % (V/V), 2.–4. AZM: gereinigtes Wasser. 

Sonstige Bestandteile: Keine.

Anwendungsgebiete:
Canephron® Uno: Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden (wie häufigem Wasserlassen, Brennen beim Wasserlassen und verstärktem Harndrang) im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege. 

Canephron® N: Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Canephron® Uno, Canephron® N: Zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß. 

Hinweis: Canephron® Uno und Canephron® N sind traditionelle pflanzliche Arzneimittel, die ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert sind. 

Gegenanzeigen:

Canephron® Uno, Canephron® N: Keine Anwendung bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, gegen andere Apiaceen (Umbelliferen, z.B. Anis, Fenchel), gegen Anethol (Bestandteil von ätherischen Ölen) oder einen der sonstigen Bestandteile; keine Anwendung bei Magengeschwüren; keine Durchspülungstherapie bei Ödemen infolge eingeschränkter Herz- oder Nierenfunktion und/oder wenn eine reduzierte Flüssigkeitsaufnahme empfohlen wurde. 

Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Saccharase-Isomaltase-Mangel, Galactose-Intoleranz oder Lactase-Mangel sollten Canephron® Uno / Canephron® N Dragees nicht einnehmen.

Canephron® Uno, Canephron® N: Keine Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren.

Während der Stillzeit soll Canephron® Uno / Canephron® N nicht angewendet werden. 

Canephron® N Tropfen: Keine Anwendung in der Schwangerschaft. 

Warnhinweise:

Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Nebenwirkungen:

Häufig können Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten. Allergische Reaktionen können auftreten. Die Häufigkeit ist nicht bekannt.

BIONORICA SE | 92308 Neumarkt Stand: 04|18

Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92308 Neumarkt

Apothekenfinder
Ratgeberdownload

Ratgeberdownload

Weitere Informationen zum Thema Blasenentzündung finden Sie hier zum downloaden

Canephron® Ratgeber

Jetzt kaufen

Canephron® Uno in Ihrer Apotheke vor Ort kaufen

Mit dem Apothekenfinder eine Apotheke in Ihrer Nähe finden.

Apotheke finden